Studium der Elektrotechnik

Zwischen 1981 und 1987 studierte ich an der Technischen Universität in Braunschweig und wählte nach dem Grundstudium Regelungstechnik als Studienschwerpunkt. Mein Lehrer auf dem Gebiet der Regelungs- und Antriebstechnik war Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. W. Leonhard.

Doktorarbeit

Nach dem Studium begann ich 1987 meine Beruftätigkeit in der IAM GmbH in Braunschweig, die 1996 in die SICAN GmbH überging. Die Firma befand sich in unmittelbarer Nähe zum Elektrotechnikzentrum der TU, die mir die Möglichkeit zur Dissertation angeboten hatte, sofern ich ein passendes Thema innerhalb der beruflichen Praxis finden würde. Während ich mich in meiner Arbeit auf die Entwicklung digitaler Regelungsalgorithmen für Spannungsversorgungen und elektrische Antriebe am Drehstromnetz spezialisierte, konnte ich zwischen 1994 und 2000 parallel an meiner Dissertation arbeiten und erhielt meinen Doktortitel im Jahr 2000. Das Thema meiner Dissertation war die Regelung einer Drahtziehanlage ohne Kraftsensoren. Die Arbeit wurde von Prof. Dr.-Ing. W. Schumacher (TU Braunschweig) und Prof. Dr.-Ing. habil G. Brandenburg (TU München) betreut.

Berufserfahrung

Vom Beginn meiner beruflichen Tätigkeit an arbeitete ich an der Entwicklung von digitalen Regelungsalgorithmen für industrielle Anwendungen mit elektrischen Antrieben. Meine Arbeit reichte von der Planung bis zur Inbetriebnahme. Da es die Vision der IAM GmbH war, als Bindeglied zwischen Universität und kleinen und mittelständischen Unternehmen zu wirken, konnte ich meine Erfahrungen in einem weiten Bereich industrieller Anwendungen mit elektrischen Antrieben und Spannungsversorgungen sammeln. Ich setzte dabei von 1993 bis zu dessen Einstellung im Jahr 2001 den regelungstechnischen Simulator MATRIXx/SystemBuild ein. Seit 2002 arbeite ich mit Matlab/Simulink. Auf Basis meiner langjährigen Inbetriebnahmerfahrung erstelle ich mit dem Simulator sehr zuverlässige Machbarkeitsaussagen und entwickele Lösungen, die praktisch auf Anhieb funktionieren. In der Zwischenzeit verfüge ich über sehr genaue, selbstentwickelte Modelle von elektrischen Antrieben, Umrichtern und Lagegebern, die es mir gestatten, regelungtechnische Lösungen zu entwickeln, die praktisch sofort auf dem Prüfstand des Kunden lauffähig sind bzw. ohne meine persönliche Anwesenheit in das System integriert werden können.

Seit Anfang 2002 biete ich meine Dienstleistungen im Rahmen eines Ingenieurbüros auf freiberuflicher Basis an. Das hat mir die Gelegenheit gegeben, meine Arbeitsbedingungen so zu optimieren, dass ich eine erhebliche Steigerung an Effektivität, Flexibilität und Verbindlichkeit für meine Kunden erreichen konnte.